Nevin Hammad

Kurz zusammengefasst bin ich eine Teilzeitstudentin, die im K6 aufgewachsen und irgendwann in die Politik abgerutscht ist, weil sie gerne eine sozialere Welt hätte. Mein Engagement begann ausserhalb der Politik. Nachdem ich 2015 meine Matura abgeschlossen hatte, ging ich nach Griechenland, um dort in Idomeni mit und für Geflüchtete(n) zu arbeiten. Danach konnte ich nicht mehr untätig bleiben: Zurück in der Schweiz kam ich zum Solinetz, gab dort Deutschunterricht und betreute Kinder. Ich wurde Teil des Vorstands der kleinen NGO Palestine’s Children, welche sich ebenfalls geflüchtete Menschen einsetzt. 2018 kam ich in den Vorstand der JUSO Kanton Zürich, begann mich in der Unipolitik zu engagieren und zuletzt habt ihr mich vor einem Jahr in den Vorstand der SP6 gewählt. So wurden Politik und das Engagement für eine solidarische, ökologische und feministische Welt durch die Jahre zu einem festen Bestandteil meines Lebens. Neben meinem politischen Aktivismus absolviere ich ein Studium in Religionswissenschaft, Recht und Arabisch, welches ich in einem Jahr abschliessen werde. Daneben arbeite ich, um mir das Studium zu finanzieren. Nach vielen klassischen Ausbeutungsjobs (Detailhandel, Service usw.) wurde mein Engagement zu meiner Arbeit und so bin ich seit einem Jahr bei der SP als Sekretärin der JUSO Kt. ZH angestellt. Die Kandidatur für den Gemeinderat wäre für mich eine Chance, dem K6 etwas zurückzugeben und alles, was ich durch die Jahre lernen durfte, in der Stadt Zürich einbringen zu können.